organic17, Bio-Knabberei, Landgarten

Knabberei aus dem Bio-Landgarten

Food, Organic

Letztes Jahr in Laos haben wir Sacha Inchi – von mir in Bergnüsse übersetzt – als feine Bio-Knabberei kennengelernt. Damals bestand eine meiner „Arbeiten“ auf der Farm von Mai Savanh Lao darin, mögliche Interessenten für diese wunderbaren, Omega 3-reichen Nüsse zu finden. Unsere Freundin Alexandra Pohl, die bei der Bio-Spezialitätenfirma Landgarten als Qualitätsverantwortliche arbeitet, signalisierte Interesse und ließ sich Proben schicken. Die Ernährungsexpertin Claudia Nichterl – auch eine Freundin – erklärte sich zur Ansprechpartnerin in Österreich, als wir weiterreisten.

Mai Savanh Lao, Landgarten, organic17, Bio-Knabberei

Ein Ergebnis unseres Forschungs-Sabbaticals: Bio-Bergnuss-Bauer Michael Schneider und seine Frau Lé besuchten Landgarten. Unter anderem bestaunten wir die sauberen Transportfässchen. (c) Reinhard Geßl, organic17

Noch keine Bergnuss als Bio-Knabberei

Leider wurde bislang aus der angestrebten laotisch-österreichischen Freundschaft nichts, denn: Die „Novel Food“-Verordnung der EU verlangt seit 2015 für jedes neuartige Lebensmittel eine umfangreiche Prüfung. Und für die hatten die Hersteller der Bergnüsse in den verschiedenen Schwellenländern (noch) kein Geld. Als sich Michael und Lé aus Laos zu einem Besuch in Österreich ankündigten, arrangierten wir aber trotzdem begeistert einen Besuch bei Landgarten. Auch Claudia war dabei! Und Alexandra führte uns selbstverständlich persönlich durch die beiden Betriebsstandorte.

organic17 Landgarten

Alexandra (rechts) erzählte zu Beginn die Geschichte(n) von Landgarten. Lé und Michael aus Laos lauschen ebenso wie Reinhard (links) aus Österreich. (c) Sonja Wlcek, organic17

Landgarten mit Bio-Snacks von Beginn an

Sie empfing uns mit einem Kaffee am neuen Standort am Ortsrand von Bruck an der Leitha und plauderte über die Anfänge: „Das muss man sich so vorstellen: Der Herbert und der Hannes haben Ende der 80iger in der Küche die Bohnen in Pfannen geröstet. Sojabohnen waren damals in Österreich ziemlich unbekannt, und wie man gute Knabbereien damit macht, wusste schon gar keiner“, beschrieb Alexandra die ersten Schritte der beiden Firmengründer. Das Ziel der damals jungen Männer war es, mit Sojabohnen eine europäische Alternative zu Erdnüssen zu erfinden. Und weil Herbert Stava seinen Betrieb auf Bio umgestellt hatte, war die Entscheidung zu Bio von Anfang an klar.

Landgarten Kartonage organic17 Bio-Knabberei

Kartonagen warten auf ihre Bestimmung: Bio-Snacks von Landgarten zu umhüllen. (c)Reinhard Geßl, organic17

Aus dieser Idee ist mittlerweile eine international tätige Firma geworden, die von langjährigen Vertrags-Landwirten aus der Umgebung von Bruck die Bio-Sojabohnen aufkauft und verarbeitet. Landgarten exportiert verschiedenste Knabber-Snacks – alle mit ausschließlich Bio-Zutaten – mittlerweile von China bis Großbritannien, von Norwegen bis Südafrika in über 30 Länder.

Landgarten organic17 Bio-Knabberei

So viele bunte Schokokugeln! Und alle bio! Mjam! (c) Reinhard Geßl, organic17

Klein für individuelle Wünsche

Wir starteten unsere Tour – mit frisch geputzten Schuhen in Hygienekleidung und mit desinfizierten Händen – mit einem Highlight: Dem Schokolieren. Beim Betreten des Raumes wurde uns warm! Nicht nur weil es hier deutlich wärmer war als im Aufenthaltsraum, sondern weil es so wunderbar nach Schokolade duftete! Ich wunderte mich über die drei recht kleinen, Betonmischer-ähnlichen Geräte, in denen die warme Bio-Schokolade auf gefriergetrocknete Beeren gespritzt wurde. So klein? Für eine so große Firma? „Wir können damit auch Kleinmengen von wenigen hundert Kilogramm herstellen“, erklärte Alexandra den Vorteil. Die Tanks für die warme Bio-Schokolade, die flüssig aus Belgien angeliefert wird, waren dann aber doch recht groß. Und es wird in zwei Schichten gearbeitet…

Landgarten Bio-Schokolade organic17 Bio-Knabbereien Schokoladetank

Die Tanks für feinste belgische Bio-Schokolade sind schon recht groß. (c) Reinhard Geßl, organic17

Flinke Maschinen für geheime Rezepturen

Die Verpackungsanlage erinnerte dann an die „Sendung mit der Maus“: Aus Trichtern im zweiten Stock rannen Schokokugel-Ströme in eine wundersam klickende, blitzschnell Unmengen von Klappen öffnende und wieder schließende, kreisrunde Maschine im ersten Stock. Rrz rzt rzt rzt rzt rzt rzt… Dieser Mischroboter entließ die nun bunte Kugelmenge nach unten ins Erdgeschoß, wo sie in einen „unendlichen“ Papierschlauch purzelten. Nahezu lautlos und in rasender Eile klebte der Verpackungsroboter gleichzeitig diesen Papierschlauch zu und schnitt den Schlauch in passende Päckchen ab. Pftpftpftpftpftpftpft… Eine Dame am Transportband beendete die rasende Fahrt, nahm die Päckchen herunter und sortierte sie in Kisten. Ganz lässig. „Guten Tag!“ Wow!

Landgarten organic17 Bio-Knabberei

Wie in der Sendung mit der Maus: Die unfassbar schnelle Maschine portioniert bunte Schokokügelchen. (c) Reinhard Geßl, organic17

Noch etwas benommen brachte uns Alexandra zum älteren, mittlerweile zu klein gewordenen Standort im Ortszentrum. Dort wird gekocht, geröstet und gewürzt – vom Hauptprodukt Sojabohnen über Cashew- und Kürbiskernen bis zu Mandeln. Kochzeiten, Rösttemperaturen und Gewürzmischungen sind natürlich geheim, wurde doch das Knowhow bei Landgarten in vielen, vielen Jahren aufgebaut.

Landgarten Boi-Knabberei, Bio-Sojabohne, organic17

Vor dem Rösten werden die Bio-Sojabohnen gekocht. Die Rezepte für beste Bio-Snacks sind streng geheim! (c) Reinhard Geßl, organic17

Landgarten als Modell für ganz Österreich?

Die Entwicklung von Landgarten vom Bio-Pionierbetrieb zum weltweit tätigen Bio-Profi beeindruckte mich jedenfalls. Wäre das nicht der Weg, wie Österreich tatsächlich der Feinkostladen Europas oder sogar der ganzen Welt werden könnte? Mit hochwertigen, innovativen Bio-Produkten wie solchen von Landgarten? Oder von Juffinger, von Sonnentor, von Zotter oder von der Schlierbacher Käserei? Wenn sich doch Österreich nur trauen würde, ganz auf Bio zu setzen – und damit auf Neonicotinoide, Glyphosat etc. zu verzichten! Gute Voraussetzungen mit tollen Firmen hätten wir…

Landgarten Bio-Knabbereien, organic17, Führung, Bio-Schokolade

Rote Häubchen für Angestellte, blaue für Gäste: In Schutzkleidung durften wir in die Produktion von Landgartens Bio-Knabberei hineinschauen. (c) Reinhard Geßl, organic17

Schokoladige Bio-Bergnüsse?

Ob unser Besuch bei Landgarten nun zu Bio-Knabber-„Omega3“-Nüssen aus Laos – womöglich in Österreich in belgische Bio-Schokolade gehüllt – führen wird, wird sich erst weisen. Dazu ist es zuerst notwendig, der EFSA (Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit) zu beweisen: Bergnüsse werden in Peru schon seit Jahrhunderten gegessen und sind mittlerweile auch in Asien ein beliebter Snack. Wer auch immer das machen wird. Erst dann könnte Mai Savanh Lao das Knowhow Landgartens beim Rösten und Schokolieren nutzen. Fortsetzung folgt.

Landgarten, organic 17, Michael Schneider, Mai Savanh Lao, Alexandra Pohl, Claudia Nichterl, Reinhard Geßl, Sonja Wlcek

Dieser Kontinent-überschreitende Besuch war erfolgreich: Michael und Lé aus Laos kennen nun Claudia und Alexandra aus Österreich! Gibt es bald Bio-Bergnüsse aus Laos in Österreich? (c) Reinhard Geßl, organic17

Beitrag von

Sonja Wlcek
Sonja Wlcek
Ich bin Sonja Wlcek, Bio-Schweineexpertin, Beraterin, freie Journalistin und Hobby-Grafikerin.