WC Airport New Delhi

Eine kleine WC-Betrachtung

Travel

Nun bin ich also wieder zurück in der Heimat. In der eigenen Wohnung. Mit eigenem, versperrbaren Klo. Was ein nicht zu unterschätzender Luxus ist, wie ich in den letzten Monaten feststellen konnte. Denn WCs können nicht nur verdreckt sein, sondern stellten mich in anderen Ländern vor einige Fragen.

Das Klo finden

In vielen Lokalen war es schon eine Herausforderung, das Klosett zu finden. Und dann noch das für das eigene Geschlecht passende. Vor allem, wenn man sich als Frau in einem fremdsprachigen Land mit anderen Schriftzeichen befindet. Denn Türbeschriftungen in der jeweiligen Landessprache helfen wenig. Oder weiß jemand, ob ສຸພາບສະຕີ Damen oder Herren bedeutet?

WC Thailand Laos

Ein seltenes Zwischending zwischen Hock- und Sitzklosett: Es gilt die richtige Balance zu finden. Vorne rechts eine sympathische Spülschüssel.

Falls es überhaupt ein WC in der Nähe gibt. Nicht wenige unserer ganztägigen Busfahrten in Asien wurden einfach irgendwo am Straßenrand kurz unterbrochen… Männer hatten es in diesen Fällen deutlich einfacher als ich. Sie gingen zum nächsten Busch oder stellten sich mit dem Rücken zum Bus in die Landschaft. Dass das überall auf der ganzen Welt unappetitlich ist, sei einmal nur so erwähnt. Es ist jedenfalls keine Lösung für’s große Geschäft und für uns Frauen ist es sowieso unmachbar. Außer wir kaufen uns vor der Reise eine Urinierhilfe. Ich hatte so etwas nicht.

WC Darjeeling Indien

Zum Glück blieb diesmal der Bus in der Nähe einer Toilette stehen. Sogar einen Waschraum gab es!

Ich musste also überall einen geschützten Ort suchen und finden. Ich wünsche mir in jedem Reiseführer WC-Tipps zu großen (Bus-)Bahnhöfen und eine Übersetzung des Worts „Damentoilette“ in die jeweiligen Schriftzeichen! Und ich ersuche Restaurantbesitzer um Hinweisschilder, wenig(er) Kreativität und um einfache Piktogramme auf WC-Türen!

Klopapier oder Wasser

Hatte ich dann den jeweils angebotenen Ort gefunden, tauchten weitere Fragen auf: Gibt es Klopapier? Wenn ja, wohin ist es nach dem Gebrauch zu entsorgen? In den – hoffentlich vorhandenen – Kübel (wie in vielen osteuropäischen Ländern notwendig, damit die Abwasserleitungen nicht verstopfen) oder hinein ins Loch? Wenn es weder Papier noch Kübel gibt, was dann? Darf ich in diesem Fall eigenes Papier verwenden und über den Abfluss entsorgen oder flute ich damit landesübliche Toiletten? Wenn die Abwasserrohre (zu) eng sind oder direkt nebenan in den Fluss münden, wie ist die landesübliche Reinigung vorzunehmen?

WC Busbahnhof Geyzing Sikkim India

Basisausstattung am Damenklo des Busbahnhofs: Spülwasser im großen Fass, Flaschenteil zum Ausfassen, Abfallkübel. Kein Klopapier.

In Marokko sollten wir – laut Reiseführer – zum Beispiel nie mit der linken Hand ins Essen greifen, da man sich damit angeblich untenrum reinigt. Was mich mangels Wasser in den dortigen WCs nicht selten vor die Frage stellte: Wie genau, bitte? Und ganz nebenbei: Die Einheimischen nahmen die Essenshand-Regel selbst nicht immer so wichtig. Oder die Reinigung. Mahlzeit. In den südostasiatischen Ländern dagegen waren Wassereimer, -becken oder Handbrausen (Luxus!) in (fast) jedem Örtchen vorhanden und damit sowohl eigene Reinigung als auch jene des Klos logisch(er).

WC Hotel Darjeeling Indien

Ein Gemeinschafts-WC im Hotel in Darjeeling, Indien: Wozu sind Wasserhahn und Kübel, wenn es einen Spülkasten gibt?

Problem Hygieneartikel

In Südostasien stellte sich mir eine auch nicht unwichtige Frage: Wohin sollte ich Tampons oder Binden unauffällig entsorgen? Es gab zwar überall in den WCs Wasser, aber selten Abfalleimer. Natürlich auch keine Hygienebeutel. Also muss frau in Veitnam, Laos oder Kambodscha rechtzeitig mitdenken, möglichst blickdichte Plastiksackerl mitnehmen und für diese dann im Laufe des Tages Entsorgungsmöglichkeiten finden. Oder aber eine Menstruationskappe verwenden und damit den Hygienemüll minimieren. Ich wünschte mir im Südostasien-Reiseführer Tipps (von einheimischen Damen) zur Entsorgung von Hygieneartikeln…

Toilette WC Napong Laos

Diese Toilette eines Supermarkts war eigentlich privat. Zu erkennen an den Zahnbürsten, die in den Lüftungsschlitzen stecken.

Dusche oder WC?

In unseren kostengünstigen Hotels – und auch in manchen Restaurants – waren Dusche und Toilette in einem Raum. Wobei Duschtassen oder -vorhänge Ausnahmefälle darstellten. Eher befanden sich die Brausen über oder knapp neben den Klosettschüsseln. Das hatte den Nachteil, dass womöglich vorhandenes Klopapier rechtzeitig vor dem Duschen in Sicherheit zu bringen war. Manchmal waren die Hockklos auch gleichzeitig Duschabfluss. Damit also kein Papier… Nun denn…

WC Sabaidee Pakse Laos

Alles da: Papier, Eimer, Spülwasser, Reinigungsbrause! In diesem Restaurant in Pakse wird außerdem WC mit Dusche (rechts oben) kombiniert.

Die Frage nach Sitzen oder Stehen beim Pinkeln stellte sich mein Mann nie. Ich frage mich allerdings schon, warum das lebens(!)wichtige WC-Thema in (Online-)Reiseführern nicht vorkommt. Ob chinesische, saudische oder ägyptische Touristinnen in Österreich (automatisch?) wissen, wie genau sie die heimischen Toiletten benützen sollen? Und manchmal frage ich mich auch hier bei uns, welche der beiden kryptisch bemalten Türen nun diejene für Damen ist? Oida!

Beitrag von

Sonja Wlcek
Sonja Wlcek
Ich bin Sonja Wlcek, Bio-Schweineexpertin, Beraterin, freie Journalistin und Hobby-Grafikerin.