Ganter Gustav und seine Gänse

Gustav und seine Gänse ziehen um

Organic

Als wir am 25. Februar auf den Bio-Betrieb von Mai Savanh Lao kamen, zupften zwei braune asiatische Schwanenhalsgänse und ein weißer Hybridganter am dünnen Gras ihrer Weide herum. Es war Trockenzeit. Am Abend trieb Fräulein Tjui – die Gänsehirtin – sie in ihr kleines Gehege, wo sie nach der Fütterung am Boden schliefen.

(Fast) alles war schön: Auf der Weide hatte Michael einen kleinen Teich graben lassen, in der sich die drei Gänse gerne tummelten. Und im umzäunten Schlafbereich zwischen den Zimmern waren sie vor Diebstahl sicher. Wir litten allerdings unter dem aufgeregten Geschnatter zu nachschlafender Zeit. Und auch, wenn Tjui sie um vor sechs Uhr auf die Weide trieb.

Brüten bringt Probleme

Dann begann die erste Gans mit Nestbau und Eiablage. Gleich darauf folgte ihr die andere und sie begannen zu brüten. Damit änderte sich die Situation grundlegend: Die Gänse folgten den Lockrufen ihres Ganters nicht mehr, sondern blieben am Nest hocken. Und den Ganter allein auf die Weide zu treiben war ein Ding der Unmöglichkeit. Also öffnete Tjui im Morgengrauen die Tür und er durfte spazieren gehen.

Gänse Nest Laos organic17

Das Geschnatter zwischen fünf und halb sechs wurde unerträglich. Der Ganter wurde unerträglich. Unter Tags griff er jeden Arbeiter, den er sah, an. Und dazu kam: Es begann im März überraschenderweise zu regnen. Tjui schützte die beiden Gänse auf ihrem Nest so gut es ging, indem sie altes Wellblech an den Zaun lehnte. Und wir gaben dem aggressiven Männchen einen Namen, um selbst ruhig zu bleiben: Gustav. Es wurde höchste Zeit für ein neues Gänsequartier!

Ein Swimmingpool für Gänse

Im ersten Schritt verbesserten wir die Badegelegenheit auf der Weide. Der bisherige „Badeteich“ stank zum Himmel, denn er konnte nicht gereinigt werden. Wir entfernten die Plane mitsamt dem Gänsekot und schütteten ihn zu. Michael brachte uns ein großes Plastikbecken, das er für die Gänse gekauft hatte. Das sie aber nie benutzt hatten. Kein Wunder, der Rand war viel zu hoch. Herr Phong baute einen Abfluss in das Becken und Reinhard und ich eine Rampe auf der Weide.

Abbau Badeteich Gänse Weide organic17

Zum Üben und bis alles fertig war, kam der „Gänse-Pool“ in den Innenhof. Ein paar Steine halfen beim Einsteigen. Gustav war begeistert! Die Badegelegenheit half ihm, seine Aggressionen abzubauen, sozusagen regelmäßig sein Gemütchen zu kühlen. Und sein Federkleid wurde wieder wunderschön weiß.

Ganter Gänse Badestelle Laos organic17

Häuschen aus Abfall in Leichtbauweise

Nun fehlte im zweiten Schritt nur noch eine Schlaf- und Brutgelegenheit. Nach mehreren Skizzen kristallisierte sich eine leichte, luftige Holzkonstruktion auf Betonstehern als Lösung heraus. Das Haus sollte einfach zu versetzen sein. Betonbeine deswegen, weil hier Termiten jedes Holz innerhalb kürzester Zeit auffressen. Holz aber trotzdem, weil viel Abfallholz vom Bau der Seidenraupenhäuser übrig war. Und damit das Gänsehaus leicht bleibt, als Wände nur wasserdichte Planen.

Ich zeichnete eine Skizze für Herrn Oat, den Hausbaumeister. Er lächelte milde, als ich sie ihm übergab. Draußen hörte ich die Männer dann laut lachen. Aber Oat machte sich ans Werk! Und er ist ein Meister seines Fachs: Nach einem guten Tag Arbeit hatte er das tollste Gänsehaus in ganz Laos gebaut!

Besichtigungstermin für Gustav

Es war höchste Zeit für die Gänse, umzuziehen. Der häufige Regen hatte das Nest durchweicht. Und die Plastikschüssel als provisorische Badegelegenheit reichte für die Weibchen nicht aus, Federpflege zu betreiben. Sie sahen nach drei Wochen Brüten erbärmlich aus. Nur Gustav schaffte es, am Rand zu balancieren und sich Wasser über den Rücken zu werfen.

Gänse Weide Mai Savanh Lao Laos organic17

Wir bereiteten alles vor: den Pool, die Hütte und nicht zuletzt den Ganter. Ich spazierte mit Gustav auf die Weide und zeigte ihm das neue Zuhause. Er badete begeistert und besichtigte das Haus. Und watschelte zurück zu seinen Damen.

Endlich richtig baden!

Jetzt nutzten wir die nächstbeste Chance zur Übersiedlung, als sich die beiden zum täglichen Grasen von Gustav um die Ecke locken ließen. Reinhard und ich luden Nest samt Eier auf ein Brett und schoben alles unangetastet ins neue Haus auf der Weide. Gemeinsam mit Gustav trieben wir die beiden Gänse zu ihrem neuen Zuhause. Gustav zeigte ihnen den neuen Swimmingpool und seine Damen planschten mit Begeisterung im Wasser. Nachdem sie sich geputzt hatten, sahen sie wieder wie richtig hübsche, braune Gänse aus!

Gänse Wasserstelle Bademöglichkeit Laos organic17

Das Haus gefiel ihnen dann nicht so gut wie der Pool. Als sie am Abend noch immer nicht am Nest saßen, trieben wir die drei in die Hütte. Am nächsten Tag sahen wir sie wieder auf der Wiese grasen und im Becken baden.

Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis sich die drei Gänse eingewöhnt haben. Wir wünschen ihnen alles Gute dabei, auch wenn wir sie nicht mehr begleiten können. Denn nach über neun Wochen mussten wir weiter. Ein artgerechtes Zuhause haben sie nun sicherlich. Und alle anderen einen ruhigen Schlaf!

Für eine feine Darstellung klicke bitte ins erste Bild.

Flickr Album Gallery Powered By: WP Frank

 

Beitrag von

Sonja Wlcek
Sonja Wlcek
Ich bin Bio-Schweineexpertin, Beraterin, freie Journalistin und Hobby-Grafikerin. Meine Interessensgebiete reichen mittlerweile von Nutztierhaltung über Urban Gardening bis zum Bodenschutz. Mein Leben bleibt spannend!